Gemeinsam unterwegs sein 1/3
Gemeinsam Glaube erleben 2/3
Gemeinsam aktiv sein 3/3
  1. Regensburger Minis prämierten das Superspiel

Regensburger Minis prämierten das Superspiel

„Fingerfangsdi“ – der geheime Sieger

Jugendstelle Regensburg Stadt

Rund 60 Regensburger Kinder und Jugendliche prämierten am 29.Oktober nach einer gemeinsamen Andacht ihr aktuelles Lieblingsspiel: Beim Ministrantentag im Pfarrheim von Reinhausen testeten sie die Spiele auf Spannungsfaktor, Spaß und Anleitungfreundlichkeit. Dazu kam das Spielmobil des Kreisjugendrings Deggendorf mit den frischen Messeneuheiten nach Regensburg.

Rund 60 Regensburger Kinder und Jugendliche prämierten am Samstag nach einer gemeinsamen Andacht ihr aktuelles Lieblingsspiel: Beim Ministrantentag im Pfarrheim von Reinhausen testeten sie die Spiele auf Spannungsfaktor, Spaß und Anleitungfreundlichkeit. Dazu kam das Spielmobil des Kreisjugendrings Deggendorf mit den frischen Messeneuheiten nach Regensburg.

Welches neu herausgekommene Spiel hat den 1.Platz gewonnen? –

„Crazy Coconuts“, ein klassisches Schleuderspiel mit Affen, Bechern und Kokusnüssen. Auf Platz 2 landete das Strategiespiel „Caro“, auf Platz 3 das schnelle Kartenspiel „Blitzdings“.

Mit dabei waren Minis aus den Pfarreien und Pfarrgemeinschaften  Herz Marien, Reinhausen-Sallern, Dompfarreien und Stadtamhof -Steinweg -Winzer.

Auch die im Pfarrgarten zur Bewegung zwischendurch angeboten Spiele erfreuten sich großer Beliebtheit: Riesenseifenblasen, Jonglierspiele, Fußball und Slaglines zum Balancieren. Geheimer Sieger aber war „Fingerfangsdi“ – ein Spiel ganz ohne Material für große und kleine Gruppen.

Die Kinder und Jugendlichen können auch weiterhin ihr offizielles Superspiel spielen: Sie bekommen es geschenkt für ihre Gruppenstundenarbeit in den Pfarreien.

 

„Fingerfangsdi“ – so geht´s:

Man steht im Kreis, die eine Hand ist flach geöffnet, die andere Hand stellt den Zeigefinger auf die Hand des Nachbarn. Nennt der Spielleiter im Lauf einer kurzen Geschichte ein bestimmtes Wort, muss man gleichzeitig den Finger seines Nachbarn fangen und seinen eigenen Zeigefinger der anderen Hand in Sicherheit bringen.